Google+ Badge

Montag, 30. September 2013

Buchrezensionen

Wie schreibt man eine Buchrezension?
Meine Buchrezensionen
Ich habe schon immer gerne gelesen und dann in 2007 mein 1. Buch geschrieben.

Im Januar 2013 habe ich mich mit einer Rezension zu Heidis Lehr- und Wanderjahre von Johanna Spyri bei buecher.de als Buchflüsterer beworben.

Die Rezension gefiel und ich erhielt daraufhin mein 1. Buch zum Schreiben einer Rezension. Nachträglich habe ich die Rezension von Heidi noch bei buecher.de veröffentlicht. Bisher gibt es damit 8 Rezensionen von mir bei buecher.de.

  1. Der Algorithmus der Liebe von Laurie Frankel
    Ein Buch, das eindrucksvoll den Umgang mit dem Verlust eines geliebten Menschen beschreibt.
  2. Der stille Sammler von Becky Masterman
    Ein Thriller über eine pensionierte FBI-Agentin, die nach Jahren mit einem ungelösten Fall konfrontiert wird.
  3. So wie Kupfer und Gold von Jane Nickerson
    Ein Buch, das durch das Märchen Blaubart von den Gebrüdern Grimm sowie Charles Perrault inspiriert wurde.
  4. Agatha Raisin und der tote Richter von M. C. Beaton
    Ein Krimi über eine Hobbydetektivin, die an Agatha Christies Miss Marple erinnert.
  5. Ich versprach dir die Liebe von Priscille Sibley
    Ein ergreifender Roman über eine Frau, die schwanger im Koma liegt und einen Streit über lebenserhaltende Maßnahmen und Sterbehilfe auslöst.
  6. Bis wir uns wiedersehen von Dinah Jefferies
    Ein berührender Roman über eine Mutter, die von ihren beiden Töchtern getrennt wird und die Hoffnung nicht aufgibt, ihre Kinder wiederzufinden.
  7. Himmel über London von Håkan Nesser
    Ein etwas langatmiger Krimi über einen Mann, der bis zu seinem 70. Geburtstag seine Vergangenheit mit Geheimdienstaktivitäten und Familiengeheimnissen aufarbeitet.
Außerdem habe ich bei Amazon eine Buchrezension veröffentlicht zu Begegnung mit dem Krebs von Dirk Lerch, der an Speiseröhren- und Magenkrebs erkrankte und seine Erfahrungen in dieser Zeit in einem motivierenden Buch für Krebskranke oder deren Angehörige verarbeitet hat.

Am Anfang habe ich Rezensionen nur über das Buch geschrieben, mittlerweile recherchiere ich auch über den Autor und erwähne ein paar Punkte in der Rezension. Eine Rezension muss dem Leser einen Eindruck vermitteln über den Inhalt des Buches und eine Entscheidungshilfe bieten, ob es lesenswert ist. Kritik muss immer sachlich und darf nie persönlich sein. Wie ist die Meinung dazu?