Google+ Badge

Mittwoch, 28. August 2013

Good content

What is good content?
Good content
Writing good content

A lot of people know the sentence „content is king“. The content must be relevant for the reader and naturally also for the search engine, this means the reader should get the requested information.
A book must be either informative or exciting.

Following some tips for writing:
  1. Catchy title
  2. Clear structure
  3. Offer something
Interest
To arouse interest. Usually no problem when it concerns sport or stars.

Curiosity
To make curious to continue reading.

Problem
To describe a problem and offer a solution.

Checklist
E. g. 10 important points when building a house.

Steps
E. g. how to achieve ... in 3 steps.

Mistakes
E. g. how to avoid the 3 worst mistakes when ...

Gifts
Offer a free of charge e-book, PDF-file with tips or a small gift.

Human touch
Tell a story, which appeals with emotions, humour and a personal touch.

Good luck and a lot of readers!

With a good picture on the cover of the book, in the post or on the website you also spark the interest to read.

Here you can download an infographic about writing good content.

Dienstag, 27. August 2013

Guter Inhalt

Was macht guten Inhalt aus?
Guter Inhalt
Guten Inhalt schreiben

Viele kennen den Satz „content is king“ (englisch = der Inhalt ist König). Der Inhalt muss relevant sein für den Leser und natürlich auch eine Suchmaschine, d. h. dem Leser die gewünschte Information liefern. Ein Buch muss entweder informativ oder spannend sein.

Nachfolgend ein paar Tipps fürs Schreiben:
  1. Ansprechender Titel
  2. Übersichtliche Gliederung
  3. Etwas bieten
Interesse
Interesse wecken. Bei Berichten über Sport oder Stars meist kein Problem.

Neugierde
Neugierig machen mehr zu lesen.

Problem
Problem schildern und eine Lösung bieten.

Checkliste
Z. B. 10 wichtige Punkte, die beim Hausbau zu beachten sind.

Schritte
Z. B. Wie Sie in 3 Schritten ... erreichen.

Fehler
Z. B. Wie Sie die 3 schlimmsten Fehler beim ... vermeiden.

Geschenk
Gratis E-Book, PDF-Datei mit Tipps oder kleines Geschenk bieten.

Persönliche Note
Geschichte erzählen, die durch Emotionen, Humor, Menschliches anspricht.

Viel Erfolg und viele Leser!

Mit einem guten Bild auf dem Titelbild des Buches, im Artikel oder auf der Website wecken Sie zusätzlich Interesse, zu lesen.

Hier können Sie eine Infografik betreffend guten Inhalt schreiben runterladen.

Mittwoch, 21. August 2013

Planning an event

How to plan an event
Planning of an event
Planning of an event

Where, when, who and how?

Whether it is a professional or private event the planning prior to the event is essential for the success.

Please find following some tips:

Local event

  • Choice of the location
  • Safety measures
  • Seating and catering
Webinar
  • Choice of the program (e. g. edudip, Adobe Connect)
  • PowerPoint presentation
Google
  • Video calls with up to 10 friends
  • Hangouts with all your friends
3 steps:
  1. Choice of the theme
  2. Invitation of a star, presenter or speaker
  3. Invitation of the guests
Good luck and have fun!

Here you can download an infographic for planning an event.

Dienstag, 20. August 2013

Planung Event

Wie plant man ein Event?
Planung eines Events
Planung eines Events

Wo, wann, wer und wie?

Egal ob es ein berufliches oder privates Event sein soll, die Planung vorab ist für den Erfolg entscheidend.

Nachfolgend ein paar Tipps:

Event vor Ort

  • Auswahl Ort 
  • Sicherheitsvorkehrungen
  • Sitzgelegenheiten und Essen
Webinar
  • Auswahl Programm (z. B. edudip, Adobe Connect) 
  • PowerPoint Präsentation
Google
  • Video Anrufe mit bis zu 10 Freunden 
  • Hangout mit allen Freunden

3 Schritte:
  1. Auswahl Thema 
  2. Einladung Star, Moderator oder Sprecher
  3. Einladung Gäste
Viel Erfolg und viel Vergnügen!

Hier können Sie noch eine Infografik zur Planung eines Events runterladen.

Donnerstag, 15. August 2013

Writing and publishing a book

Who publishes books from hobby writers?
Publishing a book
The laborious way to publish a book

A lot of people love to read and one day write a book

  • to tell other people what experiences they made (e. g. with a serious disease),
  • about a subject, a hobby (e. g. fish breeding),
  • because they have a lot of imagination and ideas for a novel or a mystery story.
Following some tips for writing and publishing a book:
  1. Collect notes, make a first draft.
  2. Write the book, blurbs, a short biography, choose a picture for the cover.
  3. Proofread or look for a lector.
  4. Are you famous or do you have a famous partner? No problem to find a publisher.
  5. If you are not famous, look for a Book on Demand publisher (books printed on demand) or publish yourself as an indie author.
  6. Mouth-to-mouth propaganda with friends, acquaintances, etc.
  7. Print and distribute promotional articles (e.g. bookmarks).
  8. Contact local bookstores.
  9. Create a website and a Google Analytics account.
  10. Create profiles in social networks (e. g. Facebook, Twitter, Google+, YouTube), Amazon Author Central and a blog.
Good luck and never stop the promotion.

Here you can download an infographic for writing and publishing a book.


In Amazon you can have a look at my books (only available in German).

If you already are a writer I invite you to tell me your story how you became a writer in English, French, Italian, Spanish, Portuguese or Dutch and send me the link of your article. Here you will find more information in German and my mail address.

Mittwoch, 14. August 2013

Buchveröffentlichung

Bücher schreiben und veröffentlichen
Wie findet man den passenden Verlag?
Der steinige Weg zur Buchveröffentlichung
 
Viele Menschen lesen gerne und schreiben irgendwann ein Buch

  • um etwas, was sie erlebt haben, mitzuteilen (z. B. eine schwere Krankheit),
  • zu einem Thema, einem Hobby (z. B. Fische züchten),
  • weil sie viel Fantasie haben und Ideen für einen Roman oder Krimi.
Nachfolgend ein paar Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen eines Buches:
  1. Notizen sammeln, Konzept erstellen.
  2. Buch, Klappentexte, Kurzbiographie, schreiben, Auswahl Titelbild.
  3. Korrektur lesen oder Lektor suchen.
  4. Prominent oder prominenter Partner? Verlag schnell gefunden.
  5. Nicht prominent, Book on Demand Verlag (Druck bei Bestellung) suchen oder Indie-Autor werden (selbst veröffentlichen).
  6. Mund-zu-Mund Propaganda bei Freunden, Bekannten, usw.
  7. Werbemittel (z. B. Lesezeichen) drucken lassen und verteilen.
  8. Lokalen Buchhandel kontaktieren.
  9. Website erstellen und Google Analytics einrichten.
  10. Profile in sozialen Netzwerken (z. B. Facebook, Twitter, Google+, YouTube), beim Amazon Autorenportal und Blog einrichten.
Viel Erfolg und nicht aufhören, Werbung zu machen.

Hier können Sie noch eine Infografik zum Thema Buchveröffentlichung runterladen.


Meine Bücher finden Sie mit Blick ins Buch bei Amazon.

Wenn Sie schon Schriftsteller sind, nehmen Sie doch an meiner Blogparade teil und erzählen mir, wie Sie Schriftsteller geworden sind.

Dienstag, 13. August 2013

Customer ratings

The significance of customer ratings
Customer ratings
Customer ratings

Nowadays more and more is ordered online. Customers trust ratings from friends, acquaintances or other customers, as it is anonymous in the web.
Therefore it is important for sellers to get positive ratings.

Following some points what sellers should never do:

  1. Never address the customer with "Dear customer", always use his name.
  2. Never use a standard text if it does not match 100 % the letter from the customer.
  3. Never use "Your customer service" as signature. Always provide a contact person.
  4. Never take more than 1 - 2 days for the answer. Always answer promptly.
  5. Never tell the customer that he is the first to complain about this.
  6. Never make a complicate proposal if there is a simple way.
  7. Never treat the customer like a supplicant or idiot.
  8. Never be anonymous. Customers want to have service from a human being not a machine.
Conclusion
A happy customer gladly gives a positive rating. You can build your online reputation with positive ratings. Therefore it is important to give always a good customer service. With appropriate measures after a negative rating you can turn an unsatisfied customer to a happy customer. Never forget that the customer pays the salary of your complete staff.

Please read also my article Customer Service: Hooray an order– What next?


Here is an infographic Customer ratings you can download.

Montag, 12. August 2013

Kundenbewertungen

Die Bedeutung von Kundenbewertungen
Kundenbewertungen
Kundenbewertungen

Heutzutage wird immer mehr online bestellt. Da es im Netz anonym ist, vertrauen Kunden den Bewertungen von Freunden, Bekannten oder anderen Kunden.
Für Verkäufer ist es deshalb wichtig, positive Bewertungen zu erhalten.

Nachfolgend ein paar Punkte, was Verkäufer nie tun sollten:

  1. Niemals den Kunden mit "Sehr geehrter Kunde" anschreiben, Anrede immer mit Namen. 
  2. Niemals einen Standardtext verwenden, der nicht 100% auf das Kundenschreiben passt.
  3. Niemals als Unterschrift "Ihr Kundenservice" verwenden. Immer einen Ansprechpartner geben.
  4. Niemals mehr als 1 - 2 Tage für die Antwort. Immer zeitnah antworten.
  5. Niemals dem Kunden antworten, dass er der 1. ist, sich zu beschweren.
  6. Niemals einen komplizierten Vorschlag machen, wenn es auch einfach geht.
  7. Niemals den Kunden wie einen Bittsteller oder Dummkopf behandeln.
  8. Niemals anonym sein. Kunden wollen Service von einem Menschen, nicht von einem Automaten.
Fazit
Ein zufriedener Kunde macht gerne eine positive Bewertung. Mit positiven Bewertungen kann eine Online-Reputation aufgebaut werden. Deshalb ist es wichtig, immer einen guten Kundenservice zu bieten. Mit entsprechenden Maßnahmen kann nach einer negativen Bewertung aus einem unzufriedenen Kunden ein zufriedener gemacht werden. Vergessen Sie nie, der Kunde zahlt das Gehalt von jedem Mitarbeiter.

Lesen Sie hierzu auch meinen Bericht Kundenservice: Ein Auftrag hurra – Was jetzt?


Hier noch eine Infografik Kundenbewertungen zum Download.

Donnerstag, 8. August 2013

Time factor in the web

How important is time in the web?
The time factor in the web
The time factor in the web

Everyone wants to find as quickly as possible the requested information in the web.
Information must be quickly and easily accessible. You can reach this among other things with an easy navigation and significant titles in the menus and on buttons.

Reasons for leaving a website:

  • When I fill in a contact form and there are too many mandatory fields, I quit. 3 fields (name, e-mail-address and a description field) are absolutely sufficient.
  • When I want to have a look at a website and the loading time is too long (especially on a mobile device), I quit. You can check the loading time e. g. with Google PageSpeed Insights and receive some tips to improve it.
  • When I want to order something and cannot find straightaway information about pricing, shipping, payment conditions and return shipments, I quit. Icons of UPS, DHL, PayPal, etc. in the sidebar give a very quick information visually. The terms of delivery should be in the FAQs and the general terms and conditions. 3 steps at the most for the order processing decrease the bounce rate.
  • When I want to read something and have to register first, I quit. In my opinion a registration only makes sense with sensitive data. E. g. technical data the competition should not know or scientific data which belong to ongoing research.
The problem in the web is the anonymity. The bounce rate on websites is most of the time quite high. These visitors on your website are lost.

Partly these visitors can be reached again with e. g. Google remarketing. A customer who has been looking e. g. for shoes on your website, but has not ordered, sees with remarketing a banner ad on other websites and might visit your website another time.

Additionally you can offer on your website a free of charge webinar, e-book or download of a pdf-file with tips. The visitor on your website leaves his e-mail address and you can use it for e-mail marketing.

Conclusion
Visitors on a website are very impatient. A quick loading time and an easy navigation are therefore absolutely necessary. When people search something pictures are a visual help to find it, e. g. the social networks of a company. The visitor of a website has to know exactly what happens when he clicks on a menu or a button.


Here you can download an infographic about the bounce rate.

Mittwoch, 7. August 2013

Zeitfaktor im Internet

Wie wichtig ist die Zeit im Internet?
Der Zeitfaktor im Internet
Der Zeitfaktor im Internet

Im Internet will jeder möglichst schnell die gewünschte Information erhalten. Informationen müssen schnell und einfach zugänglich sein, was u. a. auch durch eine einfache Navigation und aussagekräftige Titel bei den Menüs und auf Schaltflächen erreicht wird.

Gründe für das Verlassen einer Website:

  • Wenn ich ein Kontaktformular ausfülle und es zu viele Pflichtfelder gibt, breche ich ab. 3 Felder (Name, E-Mail-Adresse und Textfeld) sind völlig ausreichend.
  • Wenn ich eine Website anschauen will und die Ladezeit zu lang ist (besonders am Mobilgerät), breche ich ab. Mit z. B. Google PageSpeed Insights kann die Ladezeit geprüft werden und man erhält Tipps zur Verbesserung.
  • Wenn ich etwas bestellen will und nicht auf Anhieb Informationen zum Preis, den Versand-, Zahlungs- und Rücknahmebedingungen finde, breche ich ab. Ikonen von z. B. Hermes, DHL, PayPal, usw. in der Seitenleiste geben hier optisch sehr schnell Aufschluss. Lieferbedingungen gehören in die FAQs und die AGBs. Maximal 3 Schritte bei der Bestellabwicklung verringern die Absprungrate.
  • Wenn ich etwas lesen möchte, mich aber erst registrieren muss, breche ich ab. Eine Registrierung ist für mich nur dann sinnvoll, wenn es sich bei den Informationen um sensible Daten handelt. Z. B. technische Daten, die die Konkurrenz nicht wissen muss, oder wissenschaftliche Daten, die zu einer aktuellen Forschung gehören.
Das Problem im Internet ist die Anonymität. Die Absprungrate auf Websites ist oft sehr hoch. Diese Websitebesucher sind verloren.

Teilweise können diese Besucher über z. B. Google Remarketing wieder erreicht werden. Ein Kunde, der auf Ihrer Website z. B. Schuhe angeschaut, aber nicht bestellt hat, sieht dann auf anderen Websites Bannerwerbung mit Schuhen und besucht Ihre Website vielleicht doch noch einmal.

Außerdem kann auf der Website ein kostenloses Webinar, E-Book oder Herunterladen einer PDF-Datei mit Tipps angeboten werden. Der Websitebesucher hinterlässt dafür seine E-Mail-Adresse, die später für E-Mail-Marketing verwendet werden kann.

Fazit

Websitebesucher sind sehr ungeduldig. Schnelle Ladezeiten und eine einfache Navigation sind deshalb ein unbedingtes Muss. Bilder sind bei der Suche eine optische Hilfe, einfach etwas zu finden, z. B. Symbole wie das Unternehmen sozial vernetzt ist. Der Websitebesucher muss genau wissen, was passiert, wenn er auf ein Menü oder eine Schaltfläche klickt.


Hier noch eine Infografik Absprungrate zum Download.

Dienstag, 6. August 2013

SEO versus AdWords

The advantages and disadvantages of SEO and Google AdWords
SEO versus Google AdWords
SEO versus Google AdWords

The advantages and disadvantages of search engine optimisation and Google AdWords

I think you can agree that it is a must nowadays to be found in the web. Therefore you have to create a website first.

There are 2 possibilities that the website is found on page 1 in a search engine:

  1. Search engine optimisation
  2. Google AdWords
You can be immediately on page 1 with a Google AdWords campaign, but need a lot of time and efforts to do the same with search engine optimisation.

You can hire an external company to take care of the search engine optimisation which costs money or hire or train an employee and give him the task to take care of it. In this case you have to calculate the time and efforts of the employee.

You can activate and pause anytime a Google AdWords campaign. You decide on the daily budget you want to spend for your ads.
Creating and testing ads in Google AdWords is useful to find out which texts and slogans are attracting more customers.

Whatever you choose, a combination of both is also possible, a Google Analytics account should be created in any case in order to analyse visits on your website from which country they were, which keywords were used, how long and which pages visitors visited on your website. You can also collect data with Google Analytics which is useful for search engine optimisation, e. g. keywords which should be used on your website pages.

Attached 3 infographics:

  1. Checklist for creating a website
  2. Tips for websites
  3. Checklist for creating a Google AdWords campaign

Montag, 5. August 2013

SEO kontra AdWords

Vor- und Nachteile von SEO und Google AdWords
SEO kontra Google AdWords
SEO kontra Google AdWords

Die Vor- und Nachteile von Suchmaschinenoptimierung und Google AdWords

Wir sind uns wohl alle einig, dass man in der heutigen Zeit im Internet gefunden werden muss. Dazu muss zuerst eine Website erstellt werden.

Es gibt 2 Möglichkeiten, damit die Website in einer Suchmaschine auf der 1. Seite gefunden wird:
  1. Suchmaschinenoptimierung
  2. Google AdWords
Während man mit einer Google AdWords Kampagne sofort mit einer Anzeige auf der 1. Seite erscheinen kann, ist es mit Suchmaschinenoptimierung zeit- und arbeitsintensiv dasselbe Ziel zu erreichen.

Sie können für die Suchmaschinenoptimierung eine externe Firma engagieren, was Geld kostet, oder einen Mitarbeiter einstellen oder schulen und ihm die Aufgabe übertragen. Der Zeit- und Arbeitsaufwand muss natürlich auch beim eigenen Mitarbeiter gerechnet werden.

Eine Google AdWords Kampagne kann jederzeit aktiviert und pausiert werden und Sie bestimmen selbst das Tagesbudget, das Sie für Ihre Anzeigen investieren wollen.
Indem Sie Anzeigen in Google AdWords erstellen und testen, können Sie herausfinden, welche Texte und Slogans mehr Kunden ansprechen.

Wofür auch immer Sie sich entscheiden, auch eine Kombination von beidem ist möglich, ein Google Analytics Konto sollte in jedem Fall erstellt werden, um die Besuche auf der Website zu analysieren, aus welchen Ländern, mit welchen Suchbegriffen, wie lang und auf welchen Seiten Sie Besucher hatten.
Mit Google Analytics können Sie auch Informationen sammeln, die Sie zur Suchmaschinenoptimierung verwenden können, wie z. B. die Suchbegriffe, die Sie auf Ihren Webseiten verwenden sollten.

Beigefügt 3 Infografiken:

  1. Checkliste zur Erstellung einer Website
  2. Tipps für Websites 
  3. Checkliste zur Erstellung einer Google AdWords Kampagne

Donnerstag, 1. August 2013

Viral Marketing

How does an information get viral?
Viral Marketing
Viral Marketing – The quick mouth-to-mouth propaganda

The propaganda of news yesterday with smoke signals, today with social networks and media.

News are meant to be broadcasted as fast as possible with viral marketing like an epidemic in order to advertise a brand or product.

Formerly this was done with mouth-to-mouth propaganda. One person tells the others, the listeners tell other people and thus news reach more and more people.

Nowadays among other things the following methods are used to broadcast news about products and brands:

  • Postcards in journals
  • Free samples
  • Promotional articles
  • TV-spots
  • Videos
  • Comments in social networks
  • Articles in internet forums or blogs
Most people react to words like cost-free and free of charge, like to try things and buy later if the product is okay.

Practical promotional articles such as bags, umbrellas, biros, USB-sticks with the brand name and logo are useful and promote wherever you see them.

In TV-spots you are prompted nowadays directly to become a fan and you can see the logo of for example Facebook on the screen in order to know in which social network you get more information.

You can sell more products with short videos where the customer can have a look at all sides of the product or see the functions of it.

In internet forums and blogs people can establish themselves as experts.

Two points are especially important in marketing:

  1. The logo: Popular examples are Audi, Avis, BMW, Coca-Cola, Federal Express, McDonald’s, Milka, Starbucks-Coffee, Volvo. Even children recognise the logo without being able to read.
  2. Listening: Who does not cater to the demands and proposals of customers and who is not taking serious complaints and criticism has already lost and a negative information goes viral.
Here you can download an infographic Viral Marketing.