Google+ Badge

Mittwoch, 31. Juli 2013

Virales Marketing

Wie wird eine Information viral?
Virales Marketing
Virales Marketing – Die schnelle Mund-zu-Mund Propaganda

Die Verbreitung von Neuigkeiten früher mit Rauchzeichen, heute mit sozialen Netzwerken und Medien.

Mit viralem Marketing soll eine Nachricht möglichst schnell wie eine Epidemie verbreitet werden, um eine Marke oder ein Produkt bekannt zu machen.
Früher geschah das mit Mund-zu-Mund Propaganda. Jemand erzählt etwas weiter, die Zuhörer erzählen wieder weiter und so erreicht die Nachricht immer mehr Leute.

Heute werden zum Verbreiten von Nachrichten zu Produkten und Marken u. a. folgende Methoden angewandt:

  • Postkarten in Zeitschriften
  • Gratisproben
  • Werbeartikel
  • TV-Spots
  • Videos
  • Kommentare in sozialen Netzwerken
  • Beiträge in Internetforen oder Blogs 
Auf Worte wie „gratis“ und „kostenlos“ reagieren die meisten Leute und probieren gerne, um dann bei Gefallen später zu kaufen.
Praktische Werbeartikel wie z. B. Tüten, Schirme, Kulis, USB-Sticks mit dem Markennamen und Logo sind nützlich und machen, wo immer sie gesehen werden, Werbung.

Bei TV-Spots wird heutzutage direkt dazu aufgefordert, zum Fan zu werden und z. B. das Facebook-Logo im Bild gibt Aufschluss darüber, in welchem sozialen Netzwerk man mehr erfährt als im TV-Spot.

Produkte verkaufen sich besser mit kurzen Videos, wo der Kunde das Produkt von allen Seiten anschauen kann oder die Funktionen sieht.

In Internetforen und Blogs kann sich jeder als Fachmann etablieren.

Zwei Dinge sind beim Marketing besonders wichtig:

  1. Das Logo: Bekannte Beispiele sind Audi, Avis, BMW, Coca-Cola, Federal Express, McDonald‘s, Milka, Starbucks-Coffee, Volvo. Sogar Kinder, die noch nicht lesen können, erkennen die Logos. 
  2. Zuhören: Wer nicht auf die Wünsche und Anregungen von Kunden eingeht, Reklamationen und Kritik nicht ernst nimmt, hat schon verloren und eine negative Information wird viral. 
Hier finden Sie eine Infografik Virales Marketing zum Download.